Besucher: (seit 09.10.07)
414186

Winter 2012

Der erste Schnee


Hannahs 5. Todestag - 20.02.2012

Ganz ehrlich,... ich möchte diesem Tag keine Bedeutung mehr schenken.
Es ist der wohl schrecklichste Tag gewesen, den ich je erlebt habe und den möchte ich nicht mehr "feiern" - ich möchte diesen Tag nicht mehr "gedenken"...

Ich denke täglich an Dich und bin so oft an Deinem Garten, dass ich diesen Tag nicht "gedenken" muss, oder? Nein...

Ist es nicht viel wichtiger und schöner mit Dir immer wieder Deinen Gebrutstag zu feiern und Dich so oft es eben geht in Deinem Garten zu besuchen.

Selbst Dein Garten ist für mich "ein Garten"...
weil ich wohl nie akzeptieren kann, dass Du dort liegst.
Für mich bist du immer noch bei mir, und wenn nicht da, dann bist Du für mich auf Deinem Stern im Himmel und beobachtest und beschützt uns alle von dort.

Das ist das Bild, welches mich und auch Dich von Anfang an begleitet hat und daran möchte ich denken...
Nicht umsonst haben wir beide uns fast täglich abends vor dem Schlafengehen gemeinsam die Sterne angeschaut...
daran erinnere ich mich gerne... immer und immer wieder...

Dein Papa


Blumengeschenk von der Benefizgala 2010, die Holger und Micha für Deine Stiftung organisiert haben 

 

Sommer 2010


   Hannahs 3. Todestag 20.02.2010

Jetzt bist Du schon fast so lange bei den Sternen, wie Du bei uns gewesen bist.

3 Jahre und es kommt einem teilweise immer noch so vor, als ob Du gestern noch bei uns warst.

Irgendwie war es ganz komisch dieses Jahr.

Wir hatten keine Chance Deinen Garten dieses mal zu gestalten. Das Wetter machte uns einen dicken Strich durch die Rechnung. Es war das erste Mal, dass Dein Garten so lange unter so einer dicken Schneedecke vergraben war. Wir konnten nichts machen, ausser Dir Blumen und Luftballons zu bringen. Aber irgendwie strahlte die Schneedecke auch eine gewisse Schönheit für Deinen Garten aus.

Auch in diesem Jahr kamen Freunde von Dir und uns, um uns und Dir nahe zu sein. DANKE dafür. Wir brauchen Euch!!!


 Hannahs 2. Todestag 20.02.2009

2 Jahre ist es nun her und es schmerzt immer noch wie am ersten Tag.

Es gibt mittlerweile immer mehr Tage an denen wir sagen, es geht uns gut und wir sind glücklich. Viele sagen zu uns, dass wir das ganz toll machen und wir so stark seien.

Ja, aber was heißt das für uns wirklich?

Wir müssen unser Leben ohne unseren Engel Hannah leben. Es kann keiner nachvollziehen, was das für uns wirklich bedeutet. Lilli hält uns sehr auf Trab und sie ist eine ganz fantastische Tochter und Schwester. Wir sind glücklich und zufrieden, dass sich Lilli so gut entwickelt und uns gesund geschenkt wurde. Wir sind glücklich und zufrieden, dass wir so viele Freunde haben, die immer für uns da sind und uns auch mal einfach nur in den Arm nehmen.
Aber unser ganzes Leben findet jetzt ohne Dich statt - können wir da überhaupt glücklich sein?

Wir sind glücklich und stolz dass Du unser Leben bereichert hast und wir sind glücklich und zufrieden, dass Dein Vermächtnis so stark wächst und Du immer noch so viele Menschen berührst.

Aber Du fehlst uns so sehr - manchmal wissen wir gar nicht wohin mit unserem Schmerz.

Auch dieses Jahr waren wieder Deine und unsere engsten Freunde da. Sei es am Grab, bei uns zuhause, am Telefon - ganz viele Freunde haben sich gemeldet um uns zu zeigen, dass Sie an Deinem und unserem schwersten Tag in Gedanken bei Dir und uns sind. DANKE dafür. Es bedeutet uns soviel!!!

 


Weihnachten - 2008

Das zweite Weihnachtsfest ohne Dich war noch schlimmer als das Erste ! Wir haben versucht tapfer zu sein, aber so ganz ist es uns wohl nicht gelungen.

Lilli hat Deine Weide mit Schneemännern und Weihnachtskugeln geschmückt. Marie-Claire hat ein ganz süßes rosa Schatzkästchen mit lauter Mädchenschätzen und Lillifee Luftballons gebracht.


1. Todestag - 20.02.2008

Jetzt ist es schon ein ganzes Jahr her, dass Du nicht mehr bei uns sein darfst.

Du fehlst uns so sehr - immer noch fragen wir uns, warum musstest Du von uns gehen? Warum musstest Du so leiden?

Mama, Lilli und ich haben den ganzen Vormittag an Deinem Grab verbracht und haben versucht, es für Dich schön zu machen. Endlich ist ein Bild von Dir am Grab. Uns war es sehr wichtig, dass jeder, der Dich dort besuchen kommt immer Dein süßes Gesicht vor Augen hat.

Eines war wieder sehr schön,...

Als wir am späten Nachmittag nochmal zu Dir gegangen sind, war Dein Grab wieder voll mit Blumen, Gestecken und Geschenken voll. Genau wie an Deinem 4. Geburtstag. Ganz viele denken noch an Dich. Ganz viele vermissen Dich noch immer. Deine Freunde waren alle da. Einige haben sogar etwas für Deine Stiftung gespendet.

 


Weihnachten - 2007

Das erste Weihnachten ohne Dich. Wir hatten schon im Vorfeld sehr viel Angst vor dieser Zeit und unsere Angst hat sich leider bewahrheitet. Diese Tage waren nochmal schlimmer als die Übrigen es bereits so schon waren.

Lilli hat Dir den Weihnachtsbaum und Deine Weide mit roten Sternen und Herzen geschmückt.

  


2007 

  

 

 

 

 

 

 

 


Familiengrab Frings in Aachen

 Hannah hat auch einen Gedenkstern auf dem Familiengrab ihrer Urgroßeltern in Aachen bekommen. Danke schön dafür.

 


Hannah hat auf Ihrem Grabstein Winnie Pooh, der an einem Luftballon zu den Sternen fliegt. 

Am Tag der Beerdigung haben Freunde von uns Luftballons steigen lassen. In verschiedenen Farben - auf jeder Farbe war entweder I-Aah, Ferkel, Kanga oder Winnie Pooh drauf. Es windete sehr und als Hannahs Sarg in die Erde hinab gelassen wurde fing es kurz an zu regnen. Die Luftballons wurden im Abstand von ca. 20 Metern vom Grab genau in dem Moment losgelassen und die Trompete spielte "Weißt Du wieviel Sternlein stehen...". Alle Luftballons flogen direkt hoch in den Himmel. Nur ein Luftballon flog nicht hoch, sondern kam auf uns zu. Trotz starkem Wind flog er zu Hannah, direkt ins Grab hinein und blieb auf Ihrem Sarg liegen. Einige glaubten, dass das irgendwie arrangiert gewesen sei. Nein, an soetwas hätten wir niemals gedacht. 

Der Luftballon war gelb. Die gelben Luftballons hatten Winnie Pooh drauf. 

Winnie Pooh war von Geburt an an ihrer Seite, sie hat ihn geliebt. Ohne ihn ging sie nicht schlafen. Er war in jedem Krankenhaus zu jeder Zeit bei ihr. 

Ich weiß nicht, wieso dieser eine Luftballon unten blieb und in Hannahs Grab flog - aber ich weiß, dass es der richtige Ballon war. 

Hannah hat den Winnie Pooh - Luftballon zu sich geholt. 

Deshalb ist er auch so auf ihrem Grabstein verewigt. Er soll weiterhin immer bei ihr sein und deshalb ist er mit ihr zu ihrem Stern geflogen.

 


ZURÜCK